Was bedeuten Dauerschnupfen und eine ständig verstopfte Nase?

Wenn die Nase ständig läuft oder verstopft ist, stehen Betroffene oft vor einem Rätsel. Eine Erkältung? Die ist meistens nach ein bis zwei Wochen ausgestanden. Eine Allergie? Dann würden die Beschwerden eher saisonal, nicht permanent, auftreten. Das ständige Krankheitsgefühl bringt Betroffene an ihre Grenzen. Oft schlafen sie schlecht, die Konzentration und Leistungsfähigkeit leiden.

90 % der Betroffenen leiden daran.

Tatsächlich sind Dauerschnupfen und eine verstopfte Nase wichtige Merkmale für eine chronische Entzündung in Nase und Nasennebenhöhlen mit Nasenpolypen. Rund 90 % der Betroffenen leiden an einer dieser Beschwerden.

Ab wann ist eine Diagnose wahrscheinlich?

Die Diagnose chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen ist sehr wahrscheinlich, wenn…

die Beschwerden mehr als drei Monate anhalten.

die Nase dauerhaft beidseitig verstopft ist.

Nasensekret

Das Nasensekret ist bei Betroffenen oft gelb oder grün — manchmal aber auch klar - und kann in den Rachen laufen (man spricht in diesem Fall auch von einem „Post Nasal Drip“-Syndrom). Auch Schmerzen im Gesichtsbereich oder im Ohr treten häufig auf. Zudem können Dauerschnupfen und eine verstopfte Nase zu Schlafstörungen führen.

Was ist die Ursache?

Bei einer chronischen Rhinosinusitis mit Nasenpolypen ist eine andauernde Entzündung der Schleimhaut die Ursache für Dauerschnupfen und eine verstopfte Nase (mehr zum Thema liest du hier). Auch die Nasenpolypen selbst können eines oder beide Nasenlöcher verstopfen.

MAT-DE-2201085-1.0-05/22